Toogle Left

Beeindruckende Zahlen: 580 Masters Schwimmer und Schwimmerinnen von 140 Vereinen waren im Sportbad Heidberg in Braunschweig am Start, es wurden 2128 Einzel- und 205 Staffelmeldungen abgegeben………...und es gab zwei neue Masters Europarekorde.

In der Altersklasse 90 verbesserte Karl-Heinz Klaustermeyer vom OSC Bremerhaven 1972 über 50 m Rücken die bestehende Bestzeit auf 0:51,01, er war damit auch der älteste Akteur der Veranstaltung.

Walter Kusch von Eintracht Hildesheim beendete in der Altersklasse 65 die 50 m Brust in der neuen Rekordzeit von 0:34,51.

In 41 Wettkämpfen wurde in der zweitägigen Veranstaltung, wiederum optimal von der SSG Braunschweig ausgerichtet, um gute Platzierungen und Zeiten gekämpft.

Gleich acht Mal konnte Annemarie Lüdicke vom TV Gut Heil Zerbst aus den Händen der Sachbearbeiterin Mastersschwimmen Dr. Susanne Sailer-Lehrum eine Goldmedaille in Empfang nehmen.

Sieben Goldmedaillen nahmen Kati Maaß vom SC Stadthagen und Christine Kittel vom SV Ganderkesee 69 mit nach Hause.

Jeweils sechs Goldmedaillen gingen auf das Konto von Anke Klatt vom Hamburger SC, Heiko Boknecht vom TSV Quakenbrück und Martina Homeyer von der SG Wiste.

Fünf Mal standen Peter Schmidt von der SG Schöneberg Berlin, Dr. Reinhard Gall vom SV Grün Weiß Wittenberg, Christel Schulz von der SG Einheit Rathenow, Lenka Noitz von der SG Schöneberg Berlin, Sabine Morche-Bloch vom TSV Achim 1860, Sandra Stuhr von der SG Wiste, Patricia Kutz von der SG Lübeck, Maike Grösch vom Berliner TSC, Hannah Ehlers vom ATS Cuxhaven, Saskia Bogs vom SV Neptun Kiel, Christian Gärtner vom TSV Quakenbrück, Robert Weißhuhn von der SG Berliner Wasserratten, Steven Koch vom SV Berolina, Erik Brügge vom HNT Hamburg und Marcel Hieronimus vom BSV Medizin Marzahn bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen.

Vier Mal Gold gab es für Günter Kellermann von ESV Lokomotive Potsdam, Ingeborg Schmidt vom TSV Schleswig, Dirk-Thomas Kollatsch vom SC Magdeburg, Ullrich Krug vom Polizeisportverein Union Neumünster, Andreas Molitor vom PSV Delphin 1889, Gerda Joswig von der SGS Barsinghausen, Jana Scharnberg von der SG Wiste, Martin Klein vom Berliner TSC, Sonja Hack vom Helmstedter SV 1913 und Tobias Tönjes von der TSG Huchting/Blumenthal Bremen.

Drei Mal Edelmetall scheffelten Joachim Schulze von der SG Schöneberg Berlin, Ulrich-Utz Morche vom SC Seevetal, Frank Ahrens vom AMTV-FTV Hamburg, Frank Schmunck vom Eberswalder SV, Björn Ley von TuRa Meldorf, Andre Sauerstein von Hanse SV Rostock, Bernd Runge vom SV Bremen 1910, Gabriele Hugo vom Weyher SV, Carola Ruwoldt vom Schwimmverein Merseburg, Matthias Michaelsen von der SG Böhmetal, Sascha Janitzki vom MTV Goslar, Jann Hettfleisch von der SG Hmburg-West, Cornelia Ennen vom Wilhelmshavener SSV, Adina Coors von der SGS Hannover, Larissa Scherpe vom SV WFR Völlen-Papenburg, Carolin Karre von TSG Huchting/Blumenthal Bremen, Sina Möller vom Flensburger Schwimmklub v. 1930, Tina Kehlitz vom SV Grün Weiß Wittenberg und Klaus Beckmann von der TSG Westerstede.

In den Staffelwettbewerben hatten die SSG Braunschweig und der Helmstedter SV 1913 vier Mal die Nase vorn. Drei Mal schlugen die Staffeln vom TSV Achim 1860, SG Wiste, AMTV-FTV Hamburg, SV WFR Völlen-Papenburg und Union 1861 Schönebeck als Erste an.

Eine große Anzahl von Fotos gibt es unter „Galerie“

 

Toogle Left