Toogle Left

Die Wasserball-Saison 2016 im Norddeutschen Schwimmverband wird am Wochenende 03./04. Dezember in Laatzen beendet. Dann spielen Kinder der Jahrgänge 2005 und jünger im aquaLaatzium um die Norddeutsche U11-Meisterschaft, erfreulicherweise mit einem guten Meldeergebnis von acht Mannschaften. Die niedersächsischen Teams der White Sharks, Waspo98, Georgsmarienhütte, Cuxhaven, Laatzen und WSG Braunschweig treffen dann auf die beiden Hamburger Vertreter HTB62 und Poseidon. Gespielt wird zunächst in zwei Vorrundengruppen, am Sonntag folgen dann die Finalspiele um die Platzierungen.

Mit der äußerst erfreulichen Meldezahl von acht Mannschaften ging es am Wochenende im Volksbad Limmer in Hannover um die Norddeutsche Meisterschaft der männlichen U15 (Jahrgänge 2001 und jünger). Der große Favorit White Sharks Hannover (im Frühjahr bereits beste Mannschaft Deutschlands und Deutscher Pokalsieger dieser Altersklasse) holte sich mit einem 11:6-Endspielerfolg gegen den SC Neptun Cuxhaven den Titel. Bronze ging an den HTB62 Hamburg, der sich im Duell gegen Stadtrivalen Poseidon Hamburg mit 13:10 durchsetzen konnte.

Parallel zum Wettbewerb der männlichen Jugend ging am Wochenende erfreulicherweise auch die Norddeutsche Meisterschaft der weiblichen U15 (Jahrgänge 2001 und jünger) über die Bühne. Hier standen sich in Laatzen die beiden Teams des HTB62 Hamburg und der SpVg Laatzen in einem Endspiel gegenüber. Die etwas erfahreneren Hamburgerinnen machten dabei von Beginn an ihre Dominanz deutlich: Die von Bundesligaspielerin Dorina Sipos trainierten Gäste legten bis zur Halbzeit ein 9:0 vor und siegten am Ende deutlich mit 24:0. Mit Abstand beste Torschützinnen waren Emma-Eliza Koch (acht Treffer) und Levke Ellerbek (sieben). Das junge SpVg-Team hatte per Strafwurf die Chance zum Ehrentreffer, der an diesem Tag allerdings verwehrt blieb.

Toogle Left