Toogle Left

Beim norddeutschen Pokal der männlichen U15 (Jahrgänge 2001 und jünger) setzte sich im Hildesheimer Wasserparadies ein niedersächsisches Trio an die Spitze. Pokalsieger wurde erwartungsgemäß Titelverteidiger White Sharks Hannover, dessen Überlegenheit mehr als deutlich war. Spannend ging es dafür im Kampf um Position zwei zu, wo Gastgeber Hellas Hildesheim sich gegen Neptun Cuxhaven, Poseidon Hamburg und die HSG Warnemünde durchsetzen konnte.

Fünf Mannschaften aus drei Bundesländern spielen am Wochenende (23./24. Januar) um den Norddeutschen U15-Pokal 2016 und eröffnen damit das neue Jugend-Wasserballjahr. Großer Favorit ist wieder einmal der Bundesliga-Nachwuchs der White Sharks Hannover, die im letzten Turnierspiel auf den SC Neptun Cuxhaven treffen. Weitere Kandidaten für die Medaillenränge sind Gastgeber Hellas Hildesheim, der SV Poseidon Hamburg sowie die HSG Warnemünde.

Die beste U11-Mannschaft Norddeutschlands heißt zum fünften Mal in Folge White Sharks Hannover. Beim Sechserturnier im Hamburger Inselpark setzten sich die für ihre hervorragende Jugendarbeit bekannten Hannoveraner mit 10:0 Punkten an die Spitze und sicherten sich damit auch im Jahr 2015 alle norddeutschen Jugendtitel der männlichen Jugend. Die Silbermedaille konnte sich der Nachwuchs des SV Georgsmarienhütte (8:2) erspielen, Bronze holte sich der HTB62 Hamburg (6:4). Dank des besseren Torverhältnisses ging Rang vier an Poseidon Hamburg vor dem punktgleichen Team von Neptun Cuxhaven (3:7). Erfreulich auch die reaktivierte Jugendarbeit in Braunschweig, auch wenn die WSG Braunschweig diesmal noch etwas Lehrgeld zahlen musste und punktlos blieb.

Toogle Left