Toogle Left

Die zehnte Saison der 2. Liga Nord ist seit dem vergangenen Wochenende Geschichte, und der Meister heißt zum fünften Mal SV Poseidon Hamburg. Das Team von Trainer Florian Lemke war über die gesamte Saison eindeutig die konstanteste und beste Mannschaft und sicherte sich mit einer Bilanz von 24:8 Punkten zum zweiten Mal in Folge die Meisterschaft. Vize-Meister SpVg Laatzen präsentierte sich in den direkten Duellen zwar gleichwertig, musste bei letztlich fünf Punkten Rückstand (19:13) die Stärke der Hamburger aber anerkennen. Bronze geht an Hellas Hildesheim (14:18), das sich vor Saisonbeginn etwas mehr ausgerechnet hatte, allerdings mit viel Verletzungspech zu kämpfen hatte. Rang vier geht an die HSG Warnemünde, die gerade vor heimischer Kulisse gut mithielt, letztlich aber ohne Punktgewinn blieb. Die Torschützenkrone geht zum zweiten Mal in Folge an den 24-jährigen  Hamburger Patrick Weik, der insgesamt 47 Treffer erzielte.

An den letzten drei Spieltagen der Meisterrunde machte Poseidon mit sehr deutlichen Erfolgen gegen Hildesheim (12:4) und Warnemünde (17:4) noch einmal seine Überlegenheit deutlich. Verfolger Laatzen gelang nach drei vorangegangenen Niederlagen (zweimal mit einem Tor) am letzten Spieltag beim 8:8-Remis zumindest der erste Punktgewinn gegen den Meister. Die Hamburger präsentierten sich dabei erneut als die abgeklärtere Mannschaft, ließen nach einem 5:8-Rückstand in der 20. Minute keinen Gegentreffer mehr zu (!) und holten sich somit noch das Unentschieden.

Die Laatzener hatten sich zuvor trotz schwieriger personeller Voraussetzungen mit einem 8:7-Auswärtssieg in der Hildesheimer Johanniswiese und einem 9:5 bei der HSG Warnemünde die Vize-Meisterschaft gesichert. Nach starken personellen Veränderungen infolge des Bundesliga-Abstiegs ein versöhnlicher Saisonabschluss, auch wenn die Leinestädter punktetechnisch gerne deutlich näher an den Hamburgern drangeblieben wären. Die mit viel Verletzungspech gebeutelten Hildesheimer beendeten die Saison mit einem 18:4-Heimerfolg gegen die HSG Warnemünde.

Der Norddeutsche Meister SV Poseidon Hamburg sorgte diese Woche für ein weiteres Highlight und wird das Aufstiegsturnier zur Bundesliga vor heimischer Kulisse im Freibad am Olloweg bestreiten können. Am 02./03. Juli treffen die Hamburger auf den SV Würzburg 05 (Meister 2. Liga Süd), den ASC Brandenburg (Meister 2. Liga Ost) und den noch nicht feststehenden Vertreter des Westens (mutmaßlich Blau-Weiß Bochum oder die SGW Solingen/Wuppertal). Eine gute Gelegenheit für alle norddeutschen Wasserball-Interessierten, den Nord-Meister beim Unternehmen Aufstieg live am Beckenrand zu unterstützen.


ALLE Spielprotokolle, Ergebnisse und die komplette Torschützenliste der 2. Liga Nord gibt es unter http://www.dsv.de/wasserball/wettkampf/ergebnisse-tabellen/ im Bereich „Landesgruppen“ unter „2. Liga Nord“.


2. Liga Nord – Endstand der Meisterrunde:

1. Poseidon Hamburg 24:8 (+72)
2. SpVg Laatzen 19:13 (+40)
3. Hellas Hildesheim 14:18 (+20)
4. HSG Warnemünde 0:32 (-182)


2. Liga Nord - Abschlusstabelle der Hauptrunde:

1. Waspo98 Hannover II 17:3 (+44)
2. Poseidon Hamburg 13:7 (+28)
3. SpVg Laatzen 10:10 (+21)
4. Hellas Hildesheim 10:10 (+14)
5. White Sharks Hannover II 10:10 (+6)
6. HSG Warnemünde 0:20 (-113)


Die besten 10 Torschützen der 2. Liga Nord 2016:

1. Patrick Weik (Poseidon Hamburg) 47
2. Michael Hahn (SpVg Laatzen) 40
3. Steven Brager (Hellas Hildesheim) 35
4. Jens Möller (SpVg Laatzen) 33
5. Tobias Höhler (Hellas Hildesheim) 31
6. Tobias Müller (SpVg Laatzen) 30
7. Mate Balatoni (Waspo98 II) 29
8. Marek Tkac (Waspo98 II) 26
9. Konstantin Hüppe (White Sharks II) 24
9. Jakob Haas (Poseidon Hamburg) 24


Bisherige Meister der 2. Liga Nord:

2007: Poseidon Hamburg
2008: Poseidon Hamburg
2009: SpVg Laatzen
2010: Poseidon Hamburg
2011: Freie Schwimmer Hannover
2012: White Sharks Hannover
2013: Freie Schwimmer Hannover
2014: SpVg Laatzen
2015: Poseidon Hamburg
2016: Poseidon Hamburg


Torschützenkönige der 2. Liga Nord seit 2008:

2008: Lukas Taplick (SpVg Laatzen)
2009: Michael Weiser (Eintracht Braunschweig)
2010: Jens Möller (SpVg Laatzen)
2011: Steffen Knippertz (SV Hameln 13)
2012: Jan Bakulo (White Sharks)
2013: Jobst Lange (FS Hannover)
2014: Felix Struß (White Sharks)
2015: Patrick Weik (Poseidon Hamburg)
2016: Patrick Weik (Poseidon Hamburg)

Toogle Left