Toogle Left

483 Masters aus 108 Vereinen ( 1649 Einzel- und 159 Staffelmeldungen ) waren voll des Lobes über eine gelungene Mastersveranstaltung im Lübecker Sportbad St. Lorenz, optimal ausgerichtet von der SG Bille Hamburg.

Älteste Teilnehmer waren die in der Alterklasse 85 startenden Karl-Heinz Klaustermeyer vom OSC Bremerhaven 1972 und Curt Zeiss vom AMTV-FTV Hamburg.

Mit jeweils sieben ersten Plätzen waren Joachim Schulze vom SG Schöneberg, Berlin e. V., Maike Grösch vom Zehlendorfer TSV v. 1888 e.V. und Ingeborg Schmidt vom TSV Schleswig die erfolgreichsten Goldmedaillensammler.

Sechs erste Plätze gingen auf das Konto von Sabine Nischan vom Wilhelmshavener SSV, Kay Hempel vom Flensburger Schwimmklub v. 1930 und Kati Maaß vom SC Stadthagen.

Fünfmal konnten Fabian Sadowski vom SC Magdeburg, Robert Weißhuhn von der SG Berliner Wasserratten, Tizian Tappe vom MTV Goslar, Malte Skambath vom SV Neptun Kiel, Lars Kevin Klüber vom TSV RW Niebüll, Sandra Cummerow vom Berliner TSC, Carolin Karre von der

TSG Huchting/Blumenthal Bremen, Curt Zeiss vom AMTV-FTV Hamburg, Ulrich Utz Morche vom Schwimm-Club Seevetal, Klaus Beckmann von der TSG Westerstede, Erk Heinßen vom Stader Schwimmverein, Christel Schulz von der SG Einheit Rathenow, Gabriele Hilke von der TSV Salzgitter und Jana Scharnberg von der SG Wiste bei der Siegerehrung durch Dr. Susanne Sailer-Lehrum Höheluft schnuppern.

Mit vier ersten Plätzen konnten Dirk Zeterberg vom Zehlendorfer TSV v. 1888 e.V., Joachim Steincke von der SGS Hannover, Gunnar Splittgerber von BSG Robben, Annemarie Lüdicke vom TV Gut Heil Zerbst, Cornelia Neubert von der SGS Hannover, Nina Heese von der SGS Hamburg und Walburga Warnke vom SC Magdeburg nach den zwei Wettkampftagen die Heimreise antreten.

In den Staffelwettbewerben hatte der ASC Göttingen von 1846 e.V. sechsmal die Nase vorn. Fünf Mal war die SG Osnabrück erfolgreich. Über je vier Goldmedaillen bei den Staffelwettbewerben freuten sich die SG Wiste, der Flensburger Schwimmklub und Hanse SV Rostock.

Fast 500 Mastersschwimmer aus den Landesschwimmverbänden der Landesgruppe Nord haben für die Norddeutschen Mastersmeisterschaften am 18. und 19. März 2017 in Lübeck gemeldet. 

Das finale Meldeergebnis ist jetzt online und kann unter dem nachfolgenden Link heruntergeladen werden. Wir weisen darauf hin, dass die 800m Freistil der Damen und die 1500m der Männer in Doppelbahnbelegung geschwommen werden.

Der Norddeutsche Schwimmverband wünscht allen Teilnehmern eine gute und sichere Anreise und veil Erfolg bei den diesjährigen Meisterschaften.

 

Gemeinsam mit den niedersächsischen Landesmeisterschaften wurden die diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften der Langen Strecken im neu renovierten Stadionbad in Hannover ausgetragen. Hierfür hatten 381 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 77 Vereinen der Landesgruppe Nord insgesamt 721 Meldungen abgegeben und sorgten damit für spannende Entscheidungen bei den Jahrgängen und in der offenen Wertung.

Überragender Teilnehmer war Marcus Herwig vom SC Magdeburg. Er gewann alle drei Titel in der offenen Wertung über die Freistilstrecken und wurde Norddeutscher Meister über 800m Freistil in 8:20,36 Minuten, über 1500m Freistil in 15:56,17 Minuten und über 5000m Freistil in 55:04,38 Minuten. Über die 400m Lagen hatte Benjamin Röhrig vom SV Wiking Kiel 4:43,71 Minuten die Nase vorn und gewann damit die Offene Wertung.

Bei den Damen konnte sich Lea Boy vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn zweimal in die
Siegerliste eintragen und wurde Norddeutsche Meisterin über 800m Freistil in 9:01,69 Minuten und über 1500m Freistil in 17:23,92 Minuten. Die anderen beiden offenen Titel konnten Yara Sophie Hierath vom SGS Bremerhaven über 400m Lagen in 4:53,73 Minuten und Jana Barrasch vom SC Magdeburg über 5000m Freistil in 1:01:16,13 Stunden gewinnen.

In den Jahrgangswertungen konnten sich zwei Damen jeweils alle drei zu vergebenden Titel sichern: Lara Langhein vom Hamburger SC im Jahrgang 2005 und Lea Boy im Jahrgang 2000. Bei den Herren gelang dieses Kunststück Christopher Hartwig vom Hamburger SC im Jahrgang 2004 sowie Silas Beth von der SG Bad Schwartau im Jahrgang 2003.

Erfolgreichster Verein in der offenen Wertung war wie im Vorjahr der SC Magdeburg mit 4 Titeln und insgesamt 12 Podestplätzen. In den Jahrgangswertungen führte kein Weg am Hamburger SC vorbei. Die Hansestädter gewannen die Medaillenwertung mit 9 Gold-, 5 Silber- und 2 Bronzemedaillen vor dem SC Magdeburg (7/4/2) und dem Swim-Team Stadtwerke Elmshorn (5/5/4).

Toogle Left