Toogle Left

Eine perfekt ausgerichtete Veranstaltung durch die SSG Braunschweig mit tollem Schwimmsport. Das waren die Norddeutschen Meisterschaften der Langen Strecken am 17./18. Februar 2018 im Sportbad Heidberg in Braunschweig, die zusammen mit den Niedersächsischen Meisterschaften der Langen Strecken durchgeführt wurden.

Erfolgreichste Teilnehmerin in der offenen Wertung bei den Damen war Lea Boy vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn. Sie wurde Norddeutsche Meisterin über 1500m Freistil in 16:49,01 Minuten und zweimal Vizemeister über 800m Freistil und 400m Lagen. Über die 800m Freistil gewann Josephine Tesch vom Berliner TSC in 8:48,70 Minuten und über 400m Lagen siegte Yara Sophie Hierath vom SC Magdeburg in 4:51,78 Minuten.

Bei den Herren gab es über die drei langen Strecken in der offenen Wertung drei unterschiedliche Sieger. Florian Wellbrock vom SC Magdeburg gewann die 800m Freistil in ausgezeichneten 7:57,12 Minuten, Silas Beth von der SG Bad Schwartau die 1500m Freistil in 16:24,29 Minuten und Norddeutscher Meister über die 400m Lagen wurde Florian Kaufmann vom SC Magdeburg in 4:41,10 Minuten.

Im Hamburger Dulsbergbad fand dieses Jahr der Durchgang der 2. Bundesliga Nord der DMS 2018 statt gemeinsam ausgerichtet von Hamburger SC und der SG T16 Hamburg.

Sieger bei den Damen wurde die Mannschaft des Berliner TSC mit 15.782 Punkten vor dem Aufsteiger SG Stormarn Barsbüttel mit 15.352 Punkten und dem Hamburger SC mit 14.601 Punkten. Absteiger in die Landesliga Niedersachsen sind die Mannschaften der SGS Hannover und W98 Hannover. Da im Fernvergleich der 2. Bundesligen keine der beiden erstplatzierten Mannschaften in die 1. Bundesliga aufsteigen wird sind als weitere Mannschaften abstiegsgefährdet die SG Osnabrück und die SG Region Oldenburg je nachdem wieviele Mannschaften aus der Landesgruppe Nord aus der 1. Bundesliga absteigen werden.

Sieger bei den Herren wurden die Wasserfreunde Spandau 04 mit 16.675 Punkten vor den Mannschaften vom Berliner TSC mit 15.872 Punkten und dem TuS Huchting/Blumenthal Bremen mit 15.134 Punkten. Absteiger in die Landesliga Niedersachsen sind die Mannschaften der SSG Braunschweig und SG Osnabrück. Da mit diesen erreichten Punktzahlen ebenfalls keine Mannschaft in die 1. Bundesliga aufsteigen wird sind weiterhin stark abstiegsgefährdet W98 Hannover II und SG Region Oldenburg in Abhängigkeit von den finalen Ergebnissen der 1. Bundesliga.

Update am 04.02.2018: Nach dem vorläufigen Endergebnis der 1. Bundesliga steigen bei den Damen der SV Halle / Saale und W98 Hannover I in die 2. Bundesliga Nord ab. Von daher müssen leider auch die Damenmannschaften der SG Region Oldenburg und der SG Osnabrück absteigen und starten im nächsten Jahr in der Landesliga Niedersachsen. Bei den Herren konnten die Mannschaften aus der Landesgruppe Nord den Abstieg aus der 1. Bundesliga verhindern und von daher gibt es keinen weiteren Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord neben der SSG Braunschweig und der SG Osnabrück. 

Protokoll: 

Der 23. Norddeutsche Jugendländervergleich war dieses Jahr zu Gast im nagelneuen Sport- und Freizeitbad blu in Potsdam und wegen der Teilnahmeabsage vom Landesschwimmverband Bremen konnte erneut der Schwimmverband NRW zum Vergleichswettkampf der Landesgruppe Nord eingeladen werden. Die Sportler der Auswahlmannschaft von Nordrhein-Westfalen nutzten diese Gelegenheit und konnten ihren Vorjahreserfolg aus Berlin wiederholen und gewannen mit ausgezeichneten 508 Punkten vor dem Berliner Schwimm-Verband mit 469 Punkten und dem Vorjahreszweiten dem Landesschwimmverband Niedersachsen mit 465 Punkten. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften aus Sachsen-Anhalt mit 454 Punkten, Gastgeber Brandenburg mit 336 Punkten, Schleswig-Holstein mit 335 Punkten, Hamburg mit 273 Punkten und Mecklenburg-Vorpommern mit 174 Punkten.

Toogle Left