Toogle Left

Die Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften mit Schwimm-Mehrkampf und Jugend-Mehrkampf wurden in diesem Jahr in der Elbeschwimmhalle in Magdeburg ausgetragen, wo die teilnehmenden Sportlern den zahlreich mitgereisten Zuschauern mit Unterstützung eines perfekt arbeitenden Kampfgerichts und den Helfern des SC Magdeburg hochklassigen Schwimmsport boten.

Qualifizieren konnte man sich in diesem Jahr für die Veranstaltung, falls man zum Meldeschluss eine Position unter den Top 75 seines Jahrgangs in Norddeutschland über die 200m Lagen auf der 50m-Bahn erreicht hatte. Von den daraus theoretisch startberechtigten 375 Schwimmerinnen und Schwimmer hatten 325 Aktiven gemeldet und damit prozentual deutlich mehr als bei den ersten beiden Veranstaltungen dieser Art in Hannover und Bremen. Das zeigt den hohen Stellenwert und das Interesse an diesem Wettkampf bei den 82 teilnehmenden Vereinen für die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer im Bereich der Landesgruppe Nord.

Die Mädchen und Jungs des Jahrgangs 2007 gingen bei ihren ersten Norddeutschen Meisterschaften beim Jugend-Mehrkampf an den Start und mussten dabei insgesamt 7 Übungen absolvieren: 50m Kraulbeine, 15m Delphinbeine und 7.5m Gleiten, den zwei Schwimmstrecken 200m Lagen und 400m Freistil sowie zwei unterschiedliche 100m Schwimmstrecken wahlweise aus Freistil, Brust, Rücken oder Schmetterling. Im Gesamtergebnis des Mehrkampfs aus der Summe der erreichten Punkte aus den sieben Starts gewann bei den Mädchen Sarah Drews vom Potsdamer SV mit 2243 Punkten vor Lea Sophie Baechler vom Delmenhorster SV mit 2218 Punkten und Klara Sophie Beierling von den SG Berliner Wasserratten mit 2208 Punkten. Bei den Jungs konnte sich am Ende Finn Jonah Neuwirt von den SG Berliner Wasserratten mit 1781 Punkten durchsetzen vor Daniel Olenberg von der SG Osnabrück mit 1741 Punkten und Tassilo Fräßdorf von SC Delphin Lübeck mit 1666 Punkten.

Der Schwimm-Mehrkampf der Jahrgänge 2006 weiblich sowie 2005 und 2006 männlich, der auch bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin auf dem Programm steht, bestand aus den folgenden fünf Starts: 200m Lagen, 400m Freistil und wahlweise aus einer Schwimmart 50m Beinschwimmen sowie 100m und 200m Gesamtschwimmart (Kategorie). Im Gesamtergebnis des Mehrkampfs aus der Summe der erreichten Punkte gewannen bei den Mädchen im Jahrgang 2006 gemeinsam mit gleicher Punktzahl Lina Scheffler von der SGS Hamburg und Natalie Welle von der SG Neukölln Berlin (Kategorie Freistil), Anna Maria Börstler vom SC Magdeburg (Kategorie Rücken), Helena Rabea Cron vom KSV Neptun Berlin v. 1889 (Kategorie Brust) und Seike Schlump vom Swim-Team Elmshorn (Kategorie Schmetterling). Bei den Jungs im Jahrgang 2006 siegten Arne Schubert vom SC Magdeburg (Kategorie Freistil), Jannes Marten Pufahl von SV Olympia Rostock (Kategorie Rücken), Til Otto Wrede vom SC Magdeburg (Kategorie Brust) und sein Vereinskamerad Jann Lasse Düring (Kategorie Schmetterling). Beim Jahrgang 2005 männlich standen auf dem obersten Siegertreppchen: Linus Schwedler vom SC Magdeburg (Kategorie Freistil), Finn Wendland vom SG RethenSarstedt (Kategorie Rücken), Titus Laurens Perlwitz von Wasserfreunde Spandau 04 (Kategorie Brust) und Martin Zabothens vom PSV Cottbus 90 (Kategorie Schmetterling).

In der Auswertung aller Medaillengewinner beim Schwimm-Mehrkampf konnte der Berliner Schwimmverband erneut wie in den beiden Vorjahren die inoffizielle Landesverbandswertung gewinnen mit insgesamt 12 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vor dem Landesschwimmverband Sachsen-Anhalt mit 8 Medaillen und dem Landesschwimmverband Niedersachsen mit 5 Medaillen. Stärkster Verein war in diesem Jahr des gastgebende SC Magdeburg mit 7 Medaillen (5 Gold- und 2 Silbermedaillen) vor Wasserfreunde Spandau 04 mit 5 Medaillen (1 Gold-, 1 Silber- und 3 Bronzemedaillen) und dem Vorjahresbesten Berliner TSC mit 3 Medaillen (alle in Silber). Insgesamt konnten sich Sportler aus 21 Vereinen über die Medaillen freuen.

Toogle Left